6 Tipps zur Kaminpflege im Frühjahr

Vor der Haustür sprießen die Frühlingsblüher? Und zur Morgendämmerung werden Sie vom Vogelgezwitscher geweckt? Dann geht die Kaminsaison langsam aber sicher ihrem Ende entgegen. Es wird Zeit für die jährliche Kaminpflege.

Sobald die Heizperiode vorbei ist, lohnt sich der gründliche Frühjahrsputz beim Kaminofen. Damit sorgen Sie dafür, dass er den Wohnraum im nächsten Herbst wieder optimal mit Wärme versorgt. Kleine Schäden lassen sich im Rahmen der Kaminpflege erkennen und beheben. Viele Hersteller bieten eine jährliche Kaminpflege im Rahmen eines Wartungsvertrags an. Wer seine Feuerstelle aber selbst reinigen möchte, kann das tun. Wir haben sechs Tipps zusammengefasst.

Kehrschaufel für Kaminpflege

1. Vorbereitung

Bevor Sie mit der eigentlichen Kaminpflege beginnen, stellen Sie sicher, dass Ihr Kamin ausgeschaltet und ausgekühlt ist. Räumen Sie den kompletten Bereich um den Kamin herum frei. Abdeckplanen schützen vor einer möglichen Verschmutzung des Bodenbelags durch Asche und Ruß. 

Am besten suchen Sie sich für die Kaminpflege einen hellen und trockenen Tag im Frühjahr oder Sommer aus. So können Sie erstens den Innenraum besser begutachten. Sicher müssen Sie aber auch einmal nach draußen - zum Beispiel, um die Asche zu entsorgen. An Tagen ohne Regen vermeiden Sie so zusätzlichen Schmutz im Innenraum. 

Legen Sie sich Ihr Werkzeug am besten direkt zu Beginn zurecht. Neben einem Asche- oder Industriesauger benötigen Sie eine Ofenrohrbürste, Handfeger und Kehrblech, große Plastiktüten, Schraubschlüssel, Arbeitshandschuhe und alte Kleidung.

Ofenrohr reinigen

2. Ofenrohr reinigen

Um den Schornstein Ihres Kaminofens kümmert sich Ihr Schornsteinfeger. Er kommt zweimal im Jahr zur Kaminpflege. Bleibt das Ofenrohr, das Verbindungsstück zwischen Feuerstelle und Schornstein, wo sich gerne Ruß ablagert. Das führt zu schlechten Brennergebnissen und behindert die Abluft. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie das Ofenrohr gründlich reinigen, bei häufigem Gebrauch auch öfter.

In aller Regel finden Sie eine Reinigungsöffnung im Rauchrohrknie, die mit einem Deckel verschraubt ist. Diesen montieren Sie zunächst ab. Nun lässt sich der Ruß mit einer speziellen Bürste, einem Feger oder einem Aschesauger aus dem Ofenrohr entfernen. 

Ist eine solche Öffnung nicht vorhanden, lässt sich das Rauchrohr vom Kamin abmontieren, um es im Freien zu reinigen. Tipp: Am besten prüfen Sie direkt, Beschädigungen am Ofenrohr. Im Zweifel Kontakt mit dem Schornsteinfeger oder Hersteller aufnehmen.

Asche entsorgen

3. Aschekasten und Rost reinigen

Sobald Sie den Deckel am Ofenrohr wieder aufgeschraubt haben, widmen Sie sich nun dem Kamininnenraum. Die restliche Asche wird nun entsorgt. Wer einen Garten hat, verwendet sie als Dünger auf Blumenbeeten. In allen anderen Fällen wird die kalte Asche im Restmüll entsorgt. Nun reinigen sie den eigentlichen Aschekasten und Ascherost mit Kaminbesteck oder einem Aschesauger. Sicher ist durch die Reinigung des Ofenrohrs auch Ruß in den Kaminraum gefallen. Den entsorgen Sie gleich mit.

Wo Sie gerade beim Innenraum-Check sind, überprüfen Sie gleich die Schamottesteine. Die Brennkammer ist in der Regel von diesem feuerfesten Material umgeben und schützt den Ofen vor einer Überhitzung. Rund zehn Jahre halten die Schamottesteine. Während kleine Risse normal sind, müssen zerbröckelnde Steine ausgetauscht werden. Der Ofenbauer übernimmt diese Arbeit.

Kaminscheibe putzen

4. Die Kaminscheibe reinigen

Auch die Kaminscheibe ist nach häufigem Gebrauch oft verrußt. Dann lässt sie sich mit Zeitungspapier, Wasser und Asche säubern. Die darin enthaltenen Schleifpartikel entfernen den meisten Schmutz von der Scheibe. Dazu feuchten Sie Zeitungspapier an und tauchen es danach in kalte Asche. Fahren Sie dann mit leichtem Druck über die Scheibe. Der Ruß sollte sich nun lösen und kann mit sauberem Wasser und einem weichen Tuch aufgenommen werden. Bei starker Verschmutzung wiederholen. Keine harten Schwämme, Bürsten oder Scheuermittel verwenden. 

TIPP

Einige Hersteller bieten spezielle Kaminscheibenreiniger an, die vor allem bei starken Verschmutzungen zum Einsatz kommen.

Scharniere ölen

5. Scharniere ölen

Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Scharniere, das Aschefach oder der Türgriff beim Benutzen unangenehm quietschen? Mit einem Spezialfett aus dem Fachhandel behandeln Sie diese neuralgischen Punkte, bis sie wieder leicht funktionieren. Im Rahmen der Kaminpflege kontrollieren Sie jetzt lockere Schrauben und ziehen diese nach.

Stahlpflege Kamin

6. Stahlpflege

Zum Schluss sollten Sie auch die äußere Kaminhülle vom Dreck befreien. Weil die Hülle, die mit einem hitzebeständigen Lack beschichtet ist, nicht korrosionsbeständig ist, sollten sie den Korpus nur mit einem feuchten Lappen reinigen und sofort trocken nachwischen. Verzichten Sie auf aggressiven Zitronen- oder Essigreiniger. Kleine Kratzer lassen sich mit einer passenden Sprühfarbe aus dem Fachhandel oder Baumarkt vorsichtig beheben. Und Hausstaub, der sich immer wieder auf dem Kaminofen ablagert, saugen Sie mit dem Staubsauger ab.

TIPP

Vorsorge ist der beste Kaminpflege

Mit einigen einfachen Tipps lässt sich die jährliche Kaminpflege auf ein Minimum reduzieren. Neben der richtigen Bedienung spielt vor allem der Brennstoff eine wichtige Rolle. Am besten eignet sich trockenes Brennholz und Holzbriketts. Sie besitzen ideale Brenneigenschaften und produzieren nur Ruß und Asche.

Tags: Feuerstätten, Wartung & Pflege, Kamine & Kaminöfen
Passende Artikel
Holzbriketts RUF Hartholz Duplex
Holzbriketts RUF Hartholz Duplex
HEIZFUXX®
Holzbriketts RUF Hartholz...
307,20 € / Pal.
Holzbriketts RUF Laubholz Gebinde
Holzbriketts RUF Laubholz Gebinde
HEIZFUXX®
Holzbriketts RUF Laubholz...
249,60 € / Pal.
Holzbriketts Nestro Hartholz XL
Holzbriketts Nestro Hartholz XL
HEIZFUXX®
Holzbriketts Nestro...
268,80 € / Pal.
Holzbriketts PiniKay Hartholz Octagon
Holzbriketts PiniKay Hartholz Octagon
HEIZFUXX®
Holzbriketts PiniKay...
297,60 € / Pal.
Wir achten permanent darauf, dass unsere Produkte aus Holz naturbelassen sind und aus einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtchaftung von Wäldern stammen. Achten Sie bei Ihrem Kauf einfach auf die Auszeichnung "FSC®-zertifiziert". Damit tragen auch Sie als Verbraucher dazu bei, dass unsere Wälder langfristig erhalten bleiben.