Feuerschale

Eine Feuerstelle im eigenen Garten So geht's

Ein gemütliches Lagerfeuer im eigenen Garten? Ein extra Platz für den Schwenkgrill oder einfach nur eine Feuerschale, die für Atmosphäre sorgt: Sie haben heute viele Gestaltungsmöglichkeiten! Wenn Sie im Garten offenes Feuer, seine Wärme und sein Farbenspiel öfters genießen wollten, lohnt es sich eine feste Feuerstelle anzulegen. Allerdings sind solche Feuerstellen nicht in jeder Gemeinde erlaubt. Wir informieren Sie in unserem Ratgeber über die Vorgaben, Sicherheitshinweise und geben Ihnen Tipps mit auf den Weg.

Gesetzliche Vorgaben zur Feuerstelle im Garten beachten

Jeder Gartenbesitzer, der ein Lagerfeuer abbrennen lassen möchte, muss sich vorab informieren, ob dies in seiner Gemeinde überhaupt erlaubt ist. Meist werden offene Feuer nur in der Osterzeit geduldet. Auch kleine Feuer müssen angemeldet werden, selbst dann, wenn man nur Baumschnitt verbrennen will.

Ist ein offenes Feuer im Garten zulässig, sollten einige Grundregeln beachtet werden:

  • Verbrennen Sie kein frisches Holz, Zweige und Laub. Dieses ist noch nicht entsprechend vorgetrocknet und qualmt zu sehr.
  • Wenn es windig ist, sollte kein Feuer gemacht werden, es wird sonst unkontrollierbar.
  • Sperrholz und bearbeitetes Holz von Möbeln etc. darf nicht verbrannt werden, da giftige Stoffe freigesetzt werden.
  • Verwenden Sie keine Brandbeschleuniger oder Benzin.
  • Nehmen Sie nur trockenes und naturbelassenes Holz wie Scheite, kurze Zweige, trockener Reisig oder Zapfen.
  • Schichten Sie das Holz frisch auf, zünden Sie keinen Haufen an, die Sie so im Garten vorfinden. Darin könnten sich Igel und andere Lebewesen befinden.
  • Brennbare Materialien, Holzhäuser oder Spielgeräte aus Holz sowie die Nachbarhäuser sollten mindestens10 Meter entfernt stehen.
  • Das Feuer darf nie unbeaufsichtigt bleiben.
  • Löschmittel wie Feuerlöscher oder ausreichend Wasser sollten bereit stehen.
  • Beim Löschen des Feuers muss immer auch die Glut vollständig erloschen sein, sonst entzündet sich das Feuer erneut. Die Glut sollte mit Wasser gelöscht werden.

Genehmigte Alternativen zur Feuerstelle

Für Feuerkörbe und Feuerschalen brauchen Sie keine Genehmigung! In ihnen können Sie auch kleine Holzmengen abbrennen lassen, es entstehen keine großen Flammen. Auch hier ist aber ein Sicherheitsabstand wichtig. Löschmittel sollten ebenfalls bereit stehen.

Eine Feuerstelle selber anlegen

Eine eigene Feuerstelle im Garten ist der Mittelpunkt jeder Gartenparty und ideal zum abendlichen Ausspannen mit Freunden und Familie.
Legen Sie zunächst den Ort der Feuerstelle fest. Ein Sicherheitsabstand auch zu Nadelbäumen und Sträuchern muss gewährleistet sein. Es darf sich nichts Entzündliches in der Nähe befinden. Unter der Feuerstelle dürfen keine Gas- oder Stromleitungen sein. 

Einfache Lösungen:

Wer sich nicht extra eine Feuerstelle bauen will, der kann auch mit Fertiglösungen ein offenes, kleines Feuer im Garten genießen. Der Handel bietet Feuerschalen, Feuerkörbe und massive, kleine Feuerstellen aus den verschiedensten Materialien an. Die einfachste Form zum Selberbauen besteht aus ein paar großen Steinen, Kieselsteinen und einem Loch, das Sie schaufeln: Legen Sie dazu große Steine als Begrenzung des Feuers auf den Boden. Graben Sie anschließend eine innere Fläche mit einer Schaufel etwa 10 cm tief aus. Legen Sie die Fläche mit Kieselsteinen aus. Fertig!

Mittelschwere Lösungen:

Gemauerte Feuerstellen sind etwas anspruchsvoller, aber auch langfristiger gedacht. Hierfür brauchen Sie Ziegelsteine oder Ziersteine zum Mauern. Für das Innere benötigen Sie wiederum Kieselsteine, dazu Mörtel und Spachtel zum Fixieren des gemauerten Bereichs. Für eine solche Mauer brauchen Sie natürlich Steine, die Sie aufeinanderstapeln können. Bruchsteine gehen auch, dann müssen Sie allerdings mehr Zeit für das Bauen einer stabilen Mauer einplanen.

  • Legen Sie fest, wie groß die Feuerstelle sein soll.
  • Nehmen Sie eine Schnur und befestigen Sie an einem kleinen Stöckchen.
  • Markiere den Radius mit Sprühfarbe oder ähnlichem.
  • Graben Sie nun mit dem Spaten 10 cm tief die Fläche aus und fülle Kieselsteine hinein.
  • Am Rand beginnen Sie zu mauern

Eine solche Feuerstelle ist etwas erhöht und damit sehr sicher. Der Nachteil: Sie können meist keinen Schwenkgrill darüber stellen. Die Gäste sitzen allerdings sicher um ein solches Feuer herum. Das ist besonders wichtig, wenn auch Kinder dabei sind.

Luxuriöse Lösungen:

Wenn Sie eine richtig schöne Feuerstelle haben möchten, müssen Sie etwas mehr Zeit und Geld investieren. Für solche Feuerstellen kommt z.B. Granit zum Einsatz. Für eine Granit-Feuerstelle pflastern Sietwa eine kreisrunde Fläche aus und ziehen dann je nach Wunsch noch eine kleine Mauer hoch. 
Für eine solche Feuerstelle benötigen Sie bei einem Durchmesser von 90 cm für die Feuerstelle etwa 300 Granitsteine in zwei verschiedenen Größen. Das Pflaster um die Feuerstelle wird mit kleinen Steinen von 4 bis 5 cm Kantenlänge ausgelegt. Die Mauer wird aus größeren Steinen gebaut, etwa 8 bis 10 cm Kantenlänge. Das Innere wird mit Sand und Steine ausgelegt.

Kreativ werden

Bei der Gestaltung Ihrer individuellen Feuerstelle sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Am beliebtesten und harmonischsten wirken runde Feuerstelle, aber es gibt natürlich auch quadratische und rechteckige Feuerstellen im Garten. Diese sind natürlich leichter zu mauern. 
Sie können Ihre Feuerstelle mit besonders schönen, auch farbigen oder hellen Steinen auslegen und den Sitzbereich ausgefallen gestalten. Als Sitzbänke eignen sich beispielsweise halbierte Baumstämme oder halbrund angeordnete große Steinbrocken. Natürlich sitzt man auf diesen nicht so angenehm. Daher sollten Sie für Ihre Gäste noch passende Kissen bereithalten.
Wer seine Feuerstelle an einen Hang bauen will, kann dort gleich die Sitzplätze mit integrieren. Sie lassen sich stufenartig in den Hang hineinmauern. Dies ergibt eine schöne, gemütliche und geschützte Feuerstelle. 

Fazit

Eine feste Feuerstelle im Garten ist eine tolle Sache, an der Sie sich immer wieder erfreuen können.  Lassen Sie sich bei der Planung etwas Zeit und überlegen Sie sich eine individuelle Lösung, an der Sie jahrzehntelang Freude haben werden. Auch einfache Feuerstellen haben jedoch ihren ganz eigenen Charme. Die Möglichkeiten sind vielseitig und beinahe ungebrenzt.