Beleuchtung in der Nacht

Die Gartenbeleuchtung So wird es abends im Garten gemütlich

Wer einen Garten seinen eigen nennen kann, der hat heute ein Überangebot an Möglichkeiten ihn abends zu beleuchten. Doch welches Licht, welche Leuchtmittel, sind gut geeignet und stilvoll? Lesen Sie unsere Tipps für eine effektvolle Gartenbeleuchtung.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

So singen die Kinder um den 11.11. herum, doch früher gab es romantisch leuchtende Papierlaternen nicht nur zum Martinstag, sondern auch im Garten, in Form von Lampions! Bis tief in die 1980er und 1990er Jahre hinein war es normal, dass man Papierlaternen mit schönen Motiven, wie Sonne, Monde und Sterne aufhängte und diese tatsächlich mit echten Kerzen im Inneren beleuchtete. Das war ganz schön gefährlich und garantiert ging eine Laterne pro Saison in Flammen auf. Bei Gartenpartys mit vielen Gästen hatte der Gastgeber ordentlich zu tun, damit nichts passierte oder schnell gelöscht wurde. Trotzdem war diese Beleuchtung unvergessen schön.

Doch auch heute gibt es Laternen zum Aufhängen als Gartenbeleuchtung. Meist sind dies aber Lichterketten mit LEDs oder Solar-Lampions. Man kann sie in Bäume und Sträucher hängen oder aber auch einfach an den Rand der Markise oder an das Dach von Pergolas und Pavillons. Bislang gibt es diese Lampion-Lichterketten in Weiß oder in abwechselnd bunten Lampions. Leider ist das Licht nicht mehr so schön wie damals mit Kerzenlicht. Vorteile haben die modernen Lampionketten aber: sie sind handlich, leicht zu montieren und absolut ungefährlich!

Richtige Laternen zum auf den Boden stellen, an die Wand hängen oder sogar als nachempfundene Straßenlaternen mit Standfuß gibt es auch in großer Auswahl. Im Gegensatz zu den Lampions, die dem Wind ausgesetzt werden und daher Feuer fangen können mit echten Kerzen, sind diese ungefährlich. Nahezu unbedenklich kann man diese Laternen mit schönen, dicken Kerzen ausstatten und sie den ganzen Abend brennen lassen, denn sie haben meist ein Glasfenster, das vor Zugluft schützt. Sehr hübsch wirkt es, wenn man mehrere Laternen in einem Stil kauft, in verschiedenen Größen und sie auf den Boden stellt. Diese romantische Bodenbeleuchtung zaubert ein gemütliches Ambiente und sorgt sogar für Sicherheit, weil man selbst und seine Gäste so in der Dunkelheit sieht, ob etwas im Weg liegt.

Laternen für die Wand können locker an einer Gliederkette hängen und gemütlich im Wind schaukeln oder sie werden fest installiert wie eine Hausbeleuchtung. Dann nimmt man aber meist elektrisches Licht. Eine große Standlaterne beleuchtet wunderschön die Einfahrt oder Gartenwege. Sie wirkt aber weniger romantisch als kleine Laternen, daher sollte sie auf der Terrasse oder im Sitzbereich nicht angebracht werden.

Vom Stil her hast du heute die Qual der Wahl aus vielerlei Laternenformen. Ganz schlicht im Industrialstil, nur mit Metall und Glas ohne Schnörkel, gibt es sie oder mit filigranen Ornamenten, oder orientalisch mit geheimnisvollem Lichtspiel durch kleine Löcher und kunstvolle Muster. Es gibt auch Holzlaternen, diese sehen zwar schön aus, aber du solltest davon Abstand nehmen, denn sie können leicht in Brand geraten.

Moderne Bodenbeleuchtung mit Solarleuchten

Du kennst sie aus dem Baumarkt und etlichen Supermärkten: Die Solarleuchten zum Einstecken in den Boden. Sie sind erhältlich in verschiedenen Stilrichtungen, von einfachen weißen Kugeln bis hin zu schillernd buntem Mosaiklaternchen. Jedes Jahr kommen neue Modelle auf den Markt. Die kleinen Leuchten sind hübsch anzusehen und geben ein paar Stunden in der Nacht ihr Licht ab. Sie haben aber keine so starke Leuchtkraft wie LEDs. Manche Modelle schwächeln schon, wenn sie noch ganz neu sind, andere leuchten jahrelang gleichmäßig hell. Beim Kauf solcher Leuchten solltest du auf gute Qualität achten und nicht so sehr auf den günstigsten Preis. Stilistisch solltest du einer Linie treu bleiben und nicht bunt mixen. Die schlichten weißen Kugelleuchten passen nicht so gut zu Solarsteckern in buntem Mosaik. Hast du aber verschiedene Farben und Formen von einer Stilrichtung, kannst du dir eine schön ausgeleuchtete Terrasse damit zaubern.

Natürlich gibt es auch Solar-Lichterketten. Diese leuchten manchmal sogar zuverlässiger als die Steckleuchten. Es gibt sie mit allerlei Schmuckmotiven versehen, als Blüten, Schmetterlingen oder anderen kleinen Lampenschirmen. Leider wirken solche Lichterketten immer etwas weihnachtlich und das gefällt nicht jedem im Sommer.

Windlichter und Feuer –der Zauber von natürlichem Licht

Nichts geht über echten Kerzenschein und loderndes Feuer. Daher sind schöne Windlichter für den Tisch oder auch auf freien Flächen aufgestellt eine schöne Wahl. Im Gegensatz zu den Glaslaternen sind sie oben immer offen. Man kann sich Windlichter einfach selbst herstellen, in dem man eine bauchige Vase nimmt, sie mit Dekosand füllt, dazu noch andere Dekogegenstände legt, die nicht brennbar sind und dann eine Kerze einsetzt. Auch bunte Gläser werden mit Teelichtern ganz schnell zu Windlichtern. Davon kann man an feierlichen Abenden einfach recht viele aufstellen. Wenn sie niemand umstößt, sind auch sie ungefährlich.

Fackeln und echtes Feuer sind natürlich die beeindruckendste Form der Gartenbeleuchtung. Fackeln kann man in den Boden stecken und abbrennen lassen. Sie machen ein tolles Licht, sollten aber in Entfernung der Sitzenden oder Gäste stehen. Wenn Kinder anwesend sind, sollte man sehr aufpassen, dass sie nicht damit spielen oder alt genug sind, damit umzugehen.

Offene Feuerschalen sind heutzutage sehr beliebt und schaffen eine wohlige Atmosphäre. Sie ersetzen ein Lagerfeuer. Es gibt sie in vielfältigen Formen im Baumarkt oder online zu bestellen. Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen sind sie aber ein offenes Feuer, das im Wind unkontrolliert Funken schlagen kann und Nadelbäume oder anderes Gehölz in der Nähe anstecken könnte. Eine freie Fläche wäre also ideal für eine Feuerschale.

Fluter und Strahler

Sehr effektvoll und mondän wirkt es, wenn man seinen Garten in verschiedenen Ecken extra beleuchtet. Licht von unten beleuchtet die Wege. Strahler können hohe Pflanzen oder Mauern ausleuchten. Mit diesen Effekten lässt sich wunderbar spielen. Sie haben auch den Vorteil, dass sie Einbrecher davon abhalten, durch die Dunkelheit ums Haus zu schleichen. Allerdings müssten sie dann die ganze Nacht brennen. Leider ist das oft störend für die Nachbarn und es macht es auch Igeln und anderen Tieren schwer, sich in der Dunkelheit geschützt vor den natürlichen Feinden zu bewegen. Es ist also ein zweischneidiges Schwert mit der schönen Gartenbeleuchtung. Wir sollten es nicht übertreiben. Gemütliches Licht am Abend, wenn man zusammensitzt sollte reichen. Ein hell ausgeleuchtetes Grundstück ist recht unnatürlich und verhindert zudem, dass man Mond und Sterne beobachten kann.

Fazit: Weniger ist mehr

Auf der Suche nach der perfekten Gartenbeleuchtung solltest du dich nicht vom Überangebot verwirren lassen, sondern nach deinem persönlichen Geschmacksempfinden gehen. Es kann super romantisch sein, einfach nur mit ein paar Windlichtern auf dem Tisch beisammen zu sitzen. Aber auch ein effektvoll ausgeleuchteter, gepflegter Garten hat seinen Reiz, ebenso wie die nostalgische Lampionkette.

Produkte für den Garten online kaufen