Kiefernmulch im Garten

Rindenmulch Kiefernrinde Hochwertiger Unkrautstopp

Rindenmulch als Bodendecker ist Ihnen sicher bekannt. Sehr häufig sieht man den rötlichen Mulch der Kiefernrinde, der auch eine schöne Struktur aufweist, in Parkanlagen. Rindenmulch grenzt die einzelnen Pflanzen besonders schön ab, hält Unkraut fern und tut den Wurzeln gut.

Immer beliebter wird Rindenmulch als Bodendecker für gepflegte Anlagen und Gärten. Besonders an öffentlichen Plätzen oder beispielsweise Verkehrsinseln hat er sich einfach bewährt. Die Bepflanzung wird vor Unkraut geschützt und erhält mehr Wasser, aber auch Schutz vor Korrosion durch Wind und Wetter. Das heißt, die Erde kann durch einen Regenguss nicht einfach abgetragen werden. Natürlich kann man auch Kieselsteine als Bodendecker nehmen. Diese sehen aber im Grunde nur schön aus, wenn sie neu aufgeschüttet werden. Mit der Zeit fallen natürlich Blätter darauf und Spuren von Erde und so siedeln sich auf den Steinen neue Pflanzen an. Es ist einfacher mit Kiefernrinde Rindenmulch pflegeleichte Flächen zu schaffen.

Tatsächlich können Sie Rindenmulch heute in jedem Baumarkt kaufen. Sie sollten aber auf die Qualität, also die Zusammensetzung achten. Bei PALIGO kaufen Sie reinen, hochwertigen Kiefernmulch in verschiedenen Körnungen.Klar, der Spitzenreiter unter den hochwertigen Rindenmulchsorten ist die Pinienrinde. Sie ist aber kein heimisches Nadelholz und dadurch viel teurer. Pinie verrottet auch langsamer als unsere Fichten und Kiefern. Man nimmt sie daher gerne für schwer zugängliche Bereiche. Pinie hat einen sehr auffälligen roten Ton, bis hin zum Orange. Wesentlich natürlicher wirkt das warme Rot der Kiefernrinde.

Verschiedene Körnungen für Rindenmulch aus Kiefernrinde

Der Rindenmulch aus reiner Kiefernrinde wie der von PALIGO ist ein besonders hochwertiger Bodenbelag. Er ist ein natürlicher Humus, hält in Trockenperioden das Wasser im Boden und verhindert gleichzeitig Staunässe, wenn es wie aus Kübeln gießt. Für die meisten ist aber der wichtigste Aspekt: Er hält die lästigen Unkräuter fern. Es gibt den Rindenmulch aus Kiefernrinde bei PALIGO in vier verschiedenen Körnungen, die alle ihre Vorteile und Anwendungsgebiete haben.

Der feine Mulch mit einer Körnung von 10 – 20 mm ist perfekt für Blumentöpfe und Pflanzkübel. Ebenso nimmt man ihn auch für den Boden zwischen kleinen Sträuchern. Aber er löst sich natürlich schneller auf als grobkörniger Mulch. Sie müssen ihn schon nach 9 Monaten neu auffüllen. 

Gröberen Kiefernmulch gibt es in einer Körnung von  20 – 60 mm. Ihn nimmt man beispielsweise für kleine Wege zwischen Stauden, an Teichen und zwischen hübschen Blumen und kleinen Sträuchern. Ebenso ist er ideal für den Steingarten und an schwer zu pflegenden Hängen. Er hält 15 Monate.

Einen besonderen Blickfang erhalten Sie mit Kiefernrinde Deko in  einer Körnung von 60 - 120 mm. Er fällt besonders durch seine kräftige Farbe und sehr grobe Körnung auf. Dadurch hält er bis zu 18 Monate und kann hervorragend für große Flächen verwendet werden.

Um wirklich etwas von dem tollen Effekt des Rindenmulches zu haben, müssen Sie ihn mindestens 5 cm dick auftragen. Die Fläche darunter muss von Wurzeln und Unkräutern befreit werden. Sonst wachsen diese einfach hindurch. Nach 2 Jahren sollte die Fläche ganz erneuert werden. Also noch mal den Boden durchharken, Wurzeln entfernen etc. und eine ganz neue Schicht Mulch aufbringen.

Warum Kiefernrinde als Rindenmulch?

Die Kiefernrinde eignet sich besonders gut als Mulch, weil sie einen hohen Harzanteil hat. Auch die borkige Struktur macht ihn wasserabweisend und witterungsbeständiger als andere Mulchsorten. Die Inhaltsstoffe des Mulches wie die Gerbsäure und der äußerst geringe Stickstoffanteil sorgen dafür, dass es Keime von Unkräutern schwer haben. Wichtig ist aber, dem Erdboden vor dem Mulchen Stickstoff zu geben, damit der Mulch dem Boden nicht zu viel Stickstoff entzieht. Das gelingt zum Beispiel mit einfachen Hornspänen.

Kiefernrinde bietet optimale Trittsicherheit. Daher ist sie als Bodenbelag für Gehwege so toll. Man rutscht nicht darauf aus, auch wenn es geregnet ist. Wenn du dich also immer gefragt hast, warum manche Leute im Garten Mulch als Gehwege nehmen, weißt du es jetzt. Kaum ein Material ist so praktisch, wenn man bei Nässe im Garten herumlaufen will oder muss, weil man die Pflanzen pflegen will. Natürlich kommt es daher auch bei öffentlichen Veranstaltungen zum Einsatz, wenn man Verletzungen von Menschen und Tieren wie Pferden vermeiden will.

Fazit

Kiefernrinde als Rindenmulch hat viele Vorteile für deinen Garten, aber auch für den privaten und öffentlichen Spielplatz, für Veranstaltungen und für kreative Gartengestaltung. Der Belag wird immer beliebter und macht es einem leicht, besonders schön gepflegte Vorgärten zu gestalten. Lästiges Unkrautzupfen oder gar die Chemiekeule bleiben so Menschen, Tieren und Pflanzen erspart. Der lockere Bodenbelag bietet Kleinstlebewesen viel Schutz und Lebensraum. Du tust dem Boden und der Tierwelt damit enorm Gutes. Wer einmal angefangen hat, Teilbereiche seines Gartens mit Rindenmulch zu belegen, der wird dies gerne immer wieder tun. Zu angenehm ist es, sich monatelang oder gar nicht mehr um Unkraut zu kümmern. Die einzelnen Pflanzen kommen optisch wunderbar zur Geltung werden optimal mit Nässen und Nährstoffen versorgt. Auch in Trockenphasen!

Tipp

In unserer Themenwelt Unkrautstopp mit Rindenmulch beantworten wir Ihnen weitere Frage zum Thema.

Rindenmulch aus Kiefernrinde und mehr online kaufen

MUA70
  • Hält Unkraut fern
MPD70
  • Pinienrinde aus dem Mittelmeerraum
MHN70
  • Natürlicher Wegbelag