Urban Gardening

Noch vor einigen Jahren wurden Städter belächelt, die sich liebevoll um verwaiste Grünflächen in Städten kümmerten – ein paar Grünfanatiker, die nicht akzeptieren wollten, dass in der Stadt kein Platz für einen Garten ist, so die maßgebliche Meinung. Aber all das ist Vergangenheit und Urban Gardening ist mittlerweile gang und gäbe.

Was versteht man unter Urban Gardening

Egal ob es sich um Balkone und Dachterrassen handelt oder Grünzonen in Wohngebieten: Urban Gardening ist das sogenannte Gärtnern in der Stadt. Es werden zur Verfügung stehende Flächen genutzt, um eine Stadt grüner zu machen. Das ist vor allem in unseren Großstädten ein wichtiges Thema. 

Urban Gardening bedeutet mehr als ein paar Blumenkästen auf dem Balkon oder eine Wildblumenwiese auf der Verkehrsinsel. Beim Urban Gardening verschmelzen vor allem der Anbau von Zier- und Nutzgärten ineinander. 

Sie haben eine neue Stadtwohnung mit Dachterrasse oder Balkon? Dann haben Sie die perfekten Bedingungen, um Ihnen eine grüne Oase zwischen den Betonbauten zu schaffen. Auch Innenhöfe werden immer häufiger genutzt. Gerade die liegen häufig brach, weil sie einer Gemeinschaftsnutzung vieler Mieter unterliegen und sich oft niemand um die Höfe kümmert. Das ist heute anders: Ein Gemeinschaftsgarten, den sich viele Mieter oder Eigentümer teilen und bewirtschaften, ist nicht mehr so unwahrscheinlich. Und auch die Kommunen selbst haben das Thema für sich entdeckt. Städtische Flächen, für die sich keine Bauherren finden oder solche, auf denen zum Abriss bereite Häuser standen, werden an sogenannte Paten vergeben. Und die haben freie Hand, was die Gestaltung angeht. Neben den klassischen Nutzgärten, sieht man immer häufiger Heilgärten, Bienenwiesen oder wunderschöne Rosenbeete. Dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Hier finden Sie weitere tolle Inspirationen für das Thema Urban Gardening.

Vertikal Gardening

Vertikales Gärtnern

Sie haben das Glück, einen Balkon zu haben? Dann sollten Sie zunächst die Frage beantworten, welchen Nutzen Ihre Freifläche haben soll. Möchten Sie hier einfach nur inmitten von Blumen entspannen? Oder legen Sie Wert darauf, Obst und Gemüse zu ziehen, das Sie später ernten können?

Eine der zentralen Herausforderungen im städtischen Bereich ist die mitunter begrenzte Fläche, die uns zur Verfügung steht. Häufig sind auf einem Balkon nur wenige Quadratmeter vorhanden. Auf der Dachterrasse oder einem Innenhof haben wir dagegen etwas mehr Spielraum.

Dann sollten Sie sich den Trend „Vertikales Gärtnern“ ansehen. Im Prinzip heißt das nichts anderes, als dass wir die Höhe unserer Fläche nutzen, um Blumen, Kräuter oder Gemüse anzupflanzen. Dieser platzsparende Trend ist ein Teil des Urban Gardening. 

Für diesen Trend eignen sich zum Beispiel alte Europaletten sehr gut. Lackieren Sie diese in einer schönen Farbe und stellen die Palette vertikal an eine Balkonwand. In den Zwischenräumen findet sich Platz für viele verschiedene Kräuter. Diese können sie kreativ beschriften, um einen kleinen aber feinen Kräutergarten auf dem Balkon zu errichten.

Upcycling

Upcycling

Noch individueller wird es, wenn Sie alte Gegenstände nutzen, um sie zu einem Gartenzubehör aufzuwerten. Das nennt man Upcycling und bekommt jeder mit ein wenig Kreativität hin. 

Hier finden Sie ein paar kreative Beispiele:

  • Ein großes Tuch mit eingearbeiteten Pflanztaschen lässt sich mit ein paar Verankerungen an der Hauswand befestigen. Die gibt es sowohl im Handel zu kaufen als auch zum Selbermachen für Nähprofis. In den Taschen finden zum Beispiel Erdbeersetzlinge genügend Platz, um zu gedeihen.
  • Alte Weinkisten eigenen sich hervorragend als Pflanzkisten für Kräuter oder Gemüse wie Gurke oder Zucchini. Zum Upcycling einfach eine Folie mit Löchern in die Kiste legen, mit guter Muttererde befüllen und Samen einstreuen.
  • Sie haben ein paar Konservendosen übrig? Perfekt. Streichen Sie diese doch in fröhlichen Farben an. Dann werden sie zu wunderschönen Blumentöpfchen, die auf einem Tisch Platz finden.
  • Auch aus alten Flaschen lässt sich ein Gestaltungselement machen. Schneiden Sie längs ein Loch hinein und schon haben Sie eine kreative und platzsparende Möglichkeit für kleine Pflanzen.
Hochbeet Balkon

Hochbeet auf dem Balkon

Ein Beet auf dem Balkon? Mit einem Hochbeet ist das möglich. Die platzsparende Variante sieht besonders schön aus und kann auf fast allen Balkonen platziert werden. Da es Hochbeete in verschiedenen Größen und Formen gibt können Sie dieses individuell auf Ihrem Balkon einbetten. Sie können mit ein bisschen handwerklichen Geschick auch selbst ein Hochbeet in gewünschter Form bauen.

Was mit bedacht werden sollte: Beim Hochbeet haben Sie einen begrenzten Platz zur Verfügung, das betrifft auch die Wurzelentwicklung der Pflanzen. Viele Kohlsorten entwickeln zum Beispiel ein großes Wurzelsystem, was mitunter das gesamte Hochbeet einnimmt. Besonders bei kleinen, schmalen Beeten sollten Sie lieber auf Kräutersorten zurückgreifen. Auch diese können sich sehen lassen und haben einen praktischen Nutzen in der Küche.

Dachgarten anlegen

Der Dachgarten

Grüne Dächer - eine tolle Abwechslung vor allen in Großstädten, wo es nur wenig Parkanlagen gibt. Das ganze bringt viele Vorteile für Mensch, Natur und Umwelt mit sich.

Tieren wird ein Lebensraum geboten. Begrünte Dächer bieten Menschen einen wunderschönen, naturnahen Erholungsraum und auch die Luftqualität wird verbessert.

Am besten eignen sich natürlich Flachdächer. Dafür haben Sie verschiedene Möglichkeiten der Gestaltung. Grob werden diese in extensive und intensive Begrünungen unterteilt.

In unserem Ratgeber: Grüne Dächer mit Blähton gestalten erfahren Sie mehr zu diesem Thema.

Tags: Gartengestaltung, Gartentypen
Passende Artikel
Blumenerde
Blumenerde

Blumenerde 45 l
308,55 € je Palette
Pflanzerde Premium

Pflanzerde Premium 60 l
379,80 € je Palette
EPH45 Tommi Bio-Pflanzhumus Verpackung

Pflanzhumus 45 l
318,75 € je Palette