Pferdenüstern mit Fliegen

Lästige Plagegeister Fliegenspray selber machen

Der Frühling ist endlich da, die Temperaturen steigen und die Sonne zeigt sich wieder in ihrer Pracht. Das Vogelzwitschern erweckt dabei nicht nur uns Menschen – die Zeit der Mücken und Fliegen geht wieder los. Und gerade wenn man ein Ekzemer hat sollte man schnellstmöglich handeln.

Lästige Insekten schwirren vor allem auf einem Ausritt gern um Pferd und Reiter herum. Wie kann man sich schützen? Neben zahlreichen Decken und Fliegenschutzmasken oder -hauben gibt es auf dem Markt viele verschiedene Sprays um Dich und Dein Pferd zu schützen. Diese sind jedoch meist voll mit chemischen Mitteln und dazu noch teuer. Doch kann man sich denn diese Sprays, wie z.B. Fliegenspray günstig und gesund selber herstellen?

Ja! Das funktioniert tatsächlich. Es gibt viele natürliche Stoffe, die Mücken und Fliegen in die Flucht schlagen, weil sie den Geruch nicht mögen. Diese müssen zwar meist öfter aufgetragen werden, vor allem wenn das Pferd schwitzt. Dafür belastet es aber den Stoffwechsel Deines Pferdes nicht und hilft, ihn gesund zu erhalten. Und auch der Reiter kann sich fast bedenkenlos damit einsprühen. Das Einzige worauf geachtet werden muss – auch natürliche Stoffe können Allergien auslösen. Hier solltest Du vorher an einer kleinen Hautstelle ausprobieren, ob Dein Körper allergisch auf die Inhaltsstoffe reagiert.

Es gibt eine Reihe ätherischer Öle, die lästige Plagegeister in die Flucht schlagen sollten. Aber auch hier kann es sein, dass Du ein wenig probieren musst. Nicht jedes Pferd ist gleich. Sie haben alle einen unterschiedlichen Geruch weshalb es sein kann, dass Du in der Rezeptur der Öle variieren musst. Darüber hinaus ist es sowieso sinnvoll die Rezeptur immer wieder abzuwandeln. Denn Mücken und Fliegen gewöhnen sich an Gerüche und dann kann es sein, dass das Mittel vom letzten Jahr, was so gut gewirkt hat, auf einmal die Tiere nicht mehr abschreckt. Doch achte dabei auch immer auf die empfindliche Nase Deines Pferdes! Weniger ist manchmal mehr. Es macht keinen Sinn einfach alle Öle zu mischen nach dem Motto: „viel hilft viel“.

Außerdem solltest Du strengstens auf die Reinheit der Öle achten! Nur naturreine Bio-Öle können der Gesundheit deines Pferdes helfen. Es gibt auf dem Markt auch einige chemisch hergestellte Stoffe. Das steht aber in der Beschreibung der Produkte, Du solltest unbedingt genau lesen!

Folgende Öle dienen zur Insektenabwehr:

  • Zitronellaöl

  • Eukalyptusöl

  • Lavendelöl

  • Rosmarinöl

  • Zedernöl

  • Geraniumöl

  • Gewürznelkenöl

  • Thymianöl

  • Teebaumöl (achte auf Unverträglichkeiten!)

Achtung!

Du darfst die Öle nie in Reinform auf die Haut auftragen, da sie zu stark für die Haut sind und zu Irritationen und Verletzungen führen können. Die Öle müssen vor dem Auftragen auf die Haut unbedingt mit einer geruchsneutralen Flüssigkeit wie Babyöl oder Wasser vermischt werden. Hier mischst du etwa 10 ml ätherisches Öl mit etwa 1 Liter Babyöl oder Wasser. Eine weitere Möglichkeit ist das Mischen mit Kokosöl. Dieses hat selbst eine Insektenabwehrende Wirkung und ist für die Pflege der Haut äußerst zu empfehlen. Vor allem bei aufgeriebenen Stellen wie es die Ekzemer haben. Da Kokosöl unter 20 °C jedoch hart wird, musst du immer darauf achten es an einen nicht zu kalten Ort zu stellen oder du hast eher eine Art „Salbe“ anstatt ein Spray.

Wo kaufen?

Naturreine Öle kannst du in Apotheken oder Reformhäusern kaufen. Auch manche Drogeriemärkte führen mittlerweile einige von ihnen.
 

Weitere Hausmittelchen?

Wenn die Anwendung von reinen Ölen nicht hilft, gibt es weitere Hausmittel, die gegen lästige Insekten schützen. Im Folgenden ein paar beispielhafte Rezepte:

Du mischst 1 Liter Obstessig + 1 Zitrone + Gewürznelken + ein paar Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl (je nachdem wie empfindlich dein Pferd reagiert) + 1 klein gehackte Knoblauchknolle und lässt alles – am besten in einem geschlossenen Gefäß in der Sonne – 14 Tage ziehen. Anschließend siebst du die Bestandteile ab und füllst alles in eine Sprühflasche.

Geranienwasser selbst herstellen: Koch fertig geblühte Geranien aus dem Garten ein mal auf und lass die Blüten eine Weile im Wasser ziehen. Anschließend absieben und die entstandene Flüssigkeit mit etwas Schwarztee und Obstessig mischen und abfüllen.

Auftragen der Mischungen

Du kannst die Flüssigkeiten in eine leere Sprayflasche geben und Dein Pferd damit einsprühen -Achtung! Vorher immer gut schütteln, damit sich die Öle vermischen. Natürlich kannst Du die Lösung die Du gemacht hast auch auf einen Lappen oder Schwamm geben und das Pferd damit abreiben. Bei empfindlichen Körperteilen wie Augen, Nüstern und Maul sowie Schlauch und Euter aber unbedingt aufpassen und vorsichtig sein!

 

Tipp:

Auch alte Deoroller eignen sich hervorragend zum Aufbringen. Dazu einfach aufschrauben und mit deiner Lösung befüllen. Gewöhne Dein Pferd aber unbedingt an die neue Art des Auftragens!

Wie Du siehst, gibt es viele Hausmittelchen im Kampf gegen lästige Plagegeister wie Mücken oder Fliegen. Sie müssen nicht immer mit Chemie vertrieben werden. Ein paar wenige Handgriffe genügen und du hast dein eigenes Fliegenspray hergestellt, was darüber hinaus auch noch Deinen Geldbeutel schont! Probier es aus und lass dich überraschen!

Quelle: https://www.pferdebiester.de/pferdebiestern-vorbeugen/

Einstreu für dein Liebling

SKE20
  • Pilz- und Bakterienfrei
SPE20
  • Thermisch behandelt