Wiese mit Gänseblümchen

Gesundheit für den Reiter Wie kann das Gänseblümchen dabei helfen?

Nicht nur die Gesundheit unserer Pferde ist ein vielschichtiges Thema. Auch der Reiter sollte unbedingt auf seine Lebensgewohnheiten und seinen Körper achten. Oft geht das neben all den teuren Tierarztrechnungen unter. Der Pferdeosteopath ist bestellt. Danach ist allerdings kein Geld mehr übrig für einen Therapeuten für den eigenen Körper. Aber auch das ist sehr wichtig!

 

Gesundheit muss aber nicht immer teuer sein! Viele Dinge, die uns und unserem Körper gut tun finden, wir in der Natur als Heilpflanze. So auch das Gänseblümchen.

 

Fast das ganze Jahr wächst und blüht es auf unseren Wiesen. Sie ist eine sehr zähe Pflanze, die sich immer wieder relativ schnell erholt und vermehrt. Doch die Wenigsten wissen um die Heilwirkung dieser Pflanze. Sie enthält viele Gerb- und Schleimstoffe und kann sowohl äußerlich bei Wunden, Ekzemen, Prellungen und Schmerzen wie auch innerlich bei Magenproblemen, Rheuma, Menstruationsbeschwerden oder auch einer Bronchitis eingesetzt werden.

Und das Tolle ist – da sie auf vielen Wiesen zu finden ist, kann man sich heilende Tinkturen, Tees usw. ganz leicht selbst herstellen!

 

Für Euch haben wir deshalb mal ein paar Möglichkeiten zusammengestellt :

Gänseblümchen - Sirup

2 Handvoll Gänseblümchen (Blüten mit Stiel)

½ Liter Wasser

350 g Rohrohrzucker

 

 

Und so geht’s: Nachdem Du frische Blüten gepflückt hast, spülst Du sie mithilfe eines Siebs kurs ab und gibst sie in ein sauberes Schraubglas mit Deckel und übergießt das Ganze mit einem halben Liter kalten Wasser. Die angesetzten Blüten lässt du nun über Nacht stehen und seihst die Flüssigkeit am nächsten Tag mithilfe eines feinen Tuchs oder eines Kaffeefilters in einen Topf ab. Achtung! Dabei sollte das Wasser gut aus den Blüten gedrückt werden. Zuletzt noch den Rohrzucker hinzugeben und alles unter ständigem Rühren mit einem Holzlöffel kurz aufkochen und anschließend so lang leicht köcheln, bis der Sirup entsteht. Dies kann bis zu 30 Minuten dauern. Nun den Sirup nur noch ein ein sauberes Gefäß abfüllen und kühl lagern.

Nun kann man ihn täglich genießen. Die Bitterstoffe im Gänseblümchen wirken dabei nicht nur bei einer Erkältung und Husten. Sie haben entgiftende und entschlackende Eigenschaften und regen somit den Stoffwechsel an. Der hohe Gehalt an Vitamin C hilft außerdem das Immunsystem zu stärken.


Gänseblümchen - Gelee

1-Litergefäß voll Gänseblümchen mit Stiel und einige Blättchen

1 Liter Wasser

etwas Zitronensaft

500 g Gelierzucker 2:1

 

Die gesammelten Pflanzen mithilfe eines Siebs unter Wasser säubern und abtropfen lassen. Anschließend mit einem Liter Wasser in einen Topf geben und alles aufkochen lassen. Die Gänseblümchen müssen nun gut ausgedrückt und die Flüssigkeit nochmals durchgesiebt werden. Etwa 750 ml der Flüssigkeit werden nun mit etwas Zitronensaft und dem Gelierzucker (2:1) zusammen gegeben bis sich durch Rühren alles aufgelöst hat. Jetzt sollte man nach Anweisung der Gelierzuckerpackung vorgehen. Und schon ist das Gelee fertig. Es muss nur noch in saubere Gläser abgefüllt und fest verschlossen werden.

 

Gänseblümchen – Tee

Ein Glas voll Gänseblümchenblüten

 

1 Teelöffel der gesammelten Gänseblümchenblüten kurz unter kaltem Wasser reinigen und anschließend in einer Tasse mit heißem, nicht kochendem, Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Anschließend die Blüten abseihen und fertig ist der Tee. Es ist zu empfehlen, 2 – 4 Tassen pro Tag zu Trinken.

 

Neben der inneren Anwendung kann man diese wundervolle Pflanze wie bereits erwähnt auch äußerlich anwenden. Dabei empfiehlt sich eine Tinktur. Diese kann sowohl mit, wie auch ohne Alkohol hergestellt werden. Im Folgenden haben wir für Euch beide Rezeptmöglichkeiten dargestellt:

 

Gänseblümchen- Tinktur mit Alkohol

Ein Schraubglas voll frisch gepflückter Gänseblümchenköpfe

100 ml Alkohol (mindestens 40 %)

Eine dunkelbraune Glasflasche

 

Die Gänseblümchenköpfe werden am besten direkt während der Blüte gepflückt. Anschließend kurz im Schatten liegen lassen und anschließend alles in ein Schraubglas geben und leicht andrücken. Den Alkohol soweit auffüllen, dass alle Blüten bedeckt sind. Das Glas sollte fest verschlossen an einem dunklen Ort bei Zimmertemperatur etwa drei bis vier Wochen gelagert werden.

Achtung! Während dieser Zeit das Glas täglich sanft schütteln damit sich die Inhaltsstoffe gut lösen und die Wahrscheinlichkeit für Schimmelbildung verringert wird.

Die fertige Tinktur durch ein feines Sieb oder Teefilter abseihen und die gewonnene Flüssigkeit in die dunkelbraune Glasflasche abfüllen.

Nun kann die Tinktur bei Akne oder anderen Hautproblemen eingesetzt werden. Auch bei Verspannungen hilft sie sehr gut.

 

Gänseblümchen - Tinktur ohne Alkohol

Ein Schraubglas voll frisch gepflückter Gänseblümchenköpfe

200 ml Apfelessig

Eine dunkelbraune Glasflasche

 

Mit den Gänseblümchenköpfen genauso verfahren wie im oben genannten Rezept. Einziger Unterschied: Statt Alkohol benutzt Du Apfelessig zum Auffüllen der Blütenköpfe.

Achtung! Im Gegensatz zu alkoholischen Auszügen, die sehr lang haltbar sind, sollte der Auszug mit Essig schneller verbraucht werden.

Wie man sehen kann, kann die kleine Pflanze für Vieles nützlich sein. Einige Rezepte sind schnell umgesetzt und helfen unserer Gesundheit. Natürlich ist es auch möglich, die Blütenköpfe zu essen. In Salaten eignen sie sich zum Beispiel sehr gut und haben einen eher nussigen Geschmack.

Probiert es aus und profitiert von unserer heilenden Natur!

 

 

 

Quellen:
www.frag-mutti.de/gaensebluemchen-sirup-koestlich-und-sehr-gesund-a50661/

www.frag-mutti.de/gaensebluemchen-gelee-a51967/

www.frag-mutti.de/gaensebluemchentee-a42288/

www.kostbarenatur.net/rezepte/gaensebluemchen-tinktur-selbermachen/

Einstreu für Dein Liebling

SKE20
  • Pilz- und Bakterienfrei
SPE20
  • Thermisch behandelt