Frau die ein Pferd putzt

Das Putzbox – Einmaleins Diese Hilfsmittel helfen Dir beim Putzen

Pferde, die immer raus auf die Wiese dürfen, egal ob bei nassen Regenwetter oder in den Wintermonaten, können schnell mal dreckig werden. Das kennt wahrscheinlich jeder Reiter. Man nimmt sich vor, nachmittags in den Stall zu fahren und zu reiten. Und dann steht das Schlammmonster vor Einem. Jetzt kommt es auf das Richtige Putzzeug an!

Welche Hilfsmittel Ihnen dabei helfen können, Ihr Pferd wieder sauber zu bekommen erfahren Sie in unserem Putzbox EInmaleins. 

Die Putzbox

Um alle Sachen sicher an einem Ort verstauen zu können gibt es eine sogenannte Putzbox. Diese gibt es in allen Pferdesportgeschäften zu kaufen, in unterschiedlichen Farben und Größen. Es gibt sie aus Plastik sowie Metall oder auch als Beutel aus festem Stoff. In Ihr kann alles verstaut werden, was Sie für das Putzen Ihres Pferdes benötigen. 

Hufkratzer

Der Hufkratzer dient der täglichen Hufpflege, um die Hufe von Dreck oder Steinen zu befreien. Er besitzt einen an der Spitze abgerundeten Metallhaken und einen daran befestigten Griff, der zumeist aus Plastik ist. Des weiteren gibt es an einem Hufkratzer eine feste Bürste. Auf dem Markt sind viele verschiedene Hufkratzer erhältlich, welchen Sie benutzen benutzt ist Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. 

Schwamm

Ein Schwamm darf in einer Putzkiste nie fehlen. Es reichen ganz handelsübliche Schwämme. Sie können universell eingesetzt werden um verschiedene Körperteile zu reinigen oder Flüssigkeiten wie Fliegenspray auf das Pferd aufzubringen.

Kardätsche

Auch die Kardätsche ist im Grunde eine Bürste. Im Vergleich zu den anderen Bürsten jedoch besitzt sie viel weichere Bürstenhaare. Sie wird benutzt, um die letzten kleinen Verunreinigungen aus dem Fell zu bürsten. Vor allem Staub oder Hautschuppen lassen sich mit ihr bestens entfernen. Diese Bürste kann auch am Kopf des Pferdes benutzt werden. Dafür gibt es sie meist in einer kleineren Ausführung und extrem weichen Bürstenhaaren.

Mähnenbürste

Für die Mähne des Pferdes gibt es einen speziellen Kamm, der sie von Knoten und Verfilzungen befreit. Es gibt diese Kämme in verschiedenen Ausführungen und unterschiedlichem Material. Varianten aus Metall sind natürlich deutlich langlebiger.

Schweißmesser

Das Schweißmesser wird für nasse Pferde benutzt. Wenn sie zum Beispiel abgespritzt wurden nach dem Reiten kann man damit überschüssiges Wasser aus dem Fell streichen. Es besitzt eine Art „Gummilippe“ mit der das herausstreichen ganz einfach geht und dem Pferd auch angenehm ist.

 

Wurzelbürste

Die Wurzelbürste besitzt längere und feste Bürstenhaare, um Dreck und Schmutz vor allem von den Beinen zu entfernen. Generell kann sie aber bis auf den Kopf am ganzen Körper angewendet werden und ist damit eine gute Allzweckbürste. Auch die Hufe können mit ihr gereinigt werden.

Striegel

Der Striegel ist eine Art Bürste, die bei der Pferdepflege benutzt wird um Dreck, Staub oder Schlamm und andere Verunreinigungen aus dem Fell des Pferdes lösen. Striegel gibt es aus verschiedenem Material. Je nachdem wie stark die Verschmutzung des Fells ist, kann man Striegel aus Gummi, Kunststoff oder Metall verwenden. Manche Pferde mögen nur weichere Materialien, andere wiederum bevorzugen den Metallstriegel. 

Das darf außerdem nicht fehlen:

Für eine besondere Pflege des Fells, kann man in den Sommermonaten sein Pferd ab und an mal richtig waschen. Dazu gibt es spezielle Shampoos, am Besten ohne Parfum, für die sensible Haut der Tiere. Zum Waschen kann man dabei spezielle Handschuhe anziehen, die eine raue Oberfläche besitzen. So geht verkrusteter Schmutz noch viel besser aus dem Fell.

Für Besitzer, deren Pferde Schimmel sind gibt es übrigens extra Schimmel- Shampoo, dass das weiße Fell besonders sauber macht.

Der Richtige Umgang mit dem Putzzeug

Wichtig ist, dass man mit allen Utensilien vorsichtig ans Pferd herantritt. Man sollte stets in Fellrichtung Bürsten und an Körperteilen, an denen Knochenpunkte heraus stehen vorsichtig sein. An diesen Punkten sollten keine Metallstriegel, sondern nur weichere Bürsten, eingesetzt werden. Außerdem sollte das Putzzeug regelmäßig von Dreck befreit werden. Um keine Krankheiten auf andere Pferde zu übertragen sollte außerdem jedes Pferd sein eigenes Putzzeug besitzen. Achte hier auch darauf, Schwämme regelmäßig zu wechseln. Die wichtigsten Körperteile, die geputzt werden sollten sind diejenigen, die mit dem Zubehör zum Reiten in Berührung kommen. Das heißt Sattel- und Gurtlage sowie der Kopf des Pferdes sollten vor dem Reiten immer von Schlamm und Schmutz befreit werden. Wenn Sie Gamaschen oder Springglocken verwenden, müssen auch die Beine penibel gereinigt werden, da es sonst zu Scheuerstellen kommen kann.

Nehmen Sie sich zeit beim Putzen Ihres Pferdes. Das bestärkt nämlich eure Verbindung und hilft bei der Entwicklung von Vertrauen. Es ist wichtig, dass Ihr Pferd Ihnen vertraut. Gerade im Sommer, wenn Pferde von Fliegen und Stechinsekten geplagt sind, freuen sie sich, wenn der Mensch sie an Stellen, an die sie selbst schwer ran kommen, kratzt und mögliche Wunden versorgt.

 

Damit sich die Pferde auch im Stall wohlfühlen

SKE15
  • Pilz- und Bakterienfrei
EAC24
  • Staubarm und hygienisch